modery.net

Archive for July, 2006

Mein neues Lieblings-T-Shirt

Categories: Singapore
Comments: 1

In Bangkok für 2,10€ gekauft:

fast-food


Tauchbericht

Categories: Singapore
Comments: 2

So, nachdem ich jetzt ein paar Wochen keine Lust habe, darüber zu schreiben, jetzt mal ein Kurzbericht:

Freitag abends mit nem Van bis nach Mersing gefahren, dort direkt aufs Boot. Die Nacht war unruhig, da das Boot so ab 4 Uhr nachts extremst geschaukelt hat.
Samstags morgens wurden wir dann geweckt, kurz gefrühstückt und ab ins Wasser zum ersten Tauchgang. Samstags haben wir dann noch 2 weitere Tauchgänge unternommen, abends ging es dann für eine Stunde direkt auf die Insel (Tioman), da wir sonst das ganze Wochenende nur auf dem Boot verbracht haben.
Sonntags dann nochmals 2 Tauchgänge und ab nach Singapur.
Samstags und Sonntags gab es frisch gefangenen Fisch, wohl der Beste, den ich je gegessen habe.
Auch die Unterwasserwelt war spitze, haben 3 Schildkröten gesehen, einen Barrakudaschwarm, viele Nemos und 2 Rochen.
"Fremdbilder" habe ich im Wiki verlinkt

PS: 1 Monat Single


Liebe Musikindustrie…

Categories: General
Comments: 1

Liebe Musikindustrie,

muss das hier denn unbedingt sein? Hättet ihr mit dem Geld nicht lieber eine talentierte Band/eine(n) talentierte(n) Sänger(in) fördern können? Immer meckern, dass die Umsätze zurück gehen, aber nie einsehen wollen, dass dies auch durch so etwas gefördert wird (mal ehrlich, wer würde sich denn diese CD kaufen (ich will sie nichtmal geschenkt…)).
Ich bin mir sicher, dass man im Allgemeinen nicht allzulange brauchen würde, jemand förderungswürdiges zu finden…


Wieder da

Categories: Singapore
Comments: 1

In aller Kürze:
Sind alle gesund und munter zurückgekommen, war einfach traumhaft!
Die nächsten Tage dann mehr…

Nachtrag: Bin wieder zurueck vom Tauchen, noch nicht in Deutschland ;)


Tauchen

Categories: Singapore
Comments: 3

Dieses Wochenende (07.-09. Juli) werde ich nach Tioman zum Tauchen gehen. Veranstalter und Tauchschule ist The Apache Diver, eine singapurische Tauchschule, die PADI angehoert. Letzte Woche hatten wir am Montag unseren ersten Theorietag, Dienstags dann Pooltraining. Normalerweise ist Montags & Dienstags Theorie und Mittwochs & Donnerstags dann Pooltraining, letzte Woche war dies allerdings verschoben. Kim und ich werden dann diese Woche unsere Theorie (Dienstag) und das Pooltraining (Donnerstag) vervollstaendigen, Christoph und Simon haben dies schon letzte Woche gemacht.


Kuala Lumpur – Tag 3

Categories: Singapore
Comments: No

Sonntags machten wir uns dann zu Fuss auf den Weg in Richtung Petronas Towers. Auf dem Weg dorthin habe ich dann ein paar gute Freunde von mir getroffen:

http://static.flickr.com/74/175553859_1fadd776c9_m.jpgDie Petronas Towers sind echt gigantisch. Leider konnten wir nicht hoch (bzw. auf die Bruecke, die die beiden Tuerme miteinander verbindet), da es pro Tag immer nur ein bestimmtes Kartenkontingent gibt, das zu diesem Zeitpunkt schon ausgeschoepft war. Wir haben die Tuerme aber ausgiebig fotografiert und dabei einen malaysischen "Touri-Fuehrer" kennen gelernt. Er war frueher beim Militaer, scheint jetzt aber nur noch Touristen rumzufahren (er haette uns wirklich ueberall hin fahren koennen…). Wir haben dann mit ihm ausgemacht, dass er uns zu den Batu Caves hin und danach wieder zu unserem Hostel zurueck faehrt.
Vor den Caves (bzw. darunter) steht eine riesengrosse goldene Statue (hier von hinten gesehen), daneben sind die Treppen hoch zu den Hoehlen. Um die Hoehlen drum rum sind haufenweise Affen zu finden, die sich natuerlich dankend ueber die "menschlichen Abfaelle" hermachen. Wenn man erstmal den Aufstieg geschafft hat erwartet einen kurz nach dem Eingang die erste riesige Hoehle, in der es aber ausser einem kleinen Schrein und irgendeinem Geistlichen/Weissen (oder sowas in der Art) nicht viel zu sehen gibt (ausser eben der Majestaet der Hoehle an sich). Direkt nach dieser grossen Hoehle kommt noch eine Art "kleine Hoehle", wobei diesser Begriff eher falsch ist, da diese nach oben hin offen ist. Dort befindet sich ein Hindu-Schrein, an dem irgendwelche spirituellen Handlungen vorgenommen werden (fragt mich jetzt nicht nach etwas genauerem….).
Da wir am Anschluss an die Hoehlen noch genuegend Zeit hatten hat uns unser "Fuehrer" noch zu Wasserfaellen gefahren. Auf dem Weg dorthin sind wir in einen Stau geraten, er hat uns aber versprochen, dass wir Punkt 16:15 wieder am Hostel sein werden (war dann 16:20, aber nur, weil wir am Ende noch kurz zur Post gefahren sind). Ich hatte ja eher eine Touristenattraktion erwartet, im Endeffekt waren dann aber wir Touristen die Attraktion an dem Wasserfall (sind 2x angehalten worden, damit wir mit Einheimischen fotografiert werden). Der Wasserfall war am Rande des Regenwaldes (wobei dort natuerlich so gut wie jeder Wald Regenwald ist. Es gibt dort auch noch freilebende Tiger, die aber wohl nur tief im Inneren rumlaufen. Am Fusses des Wasserfalls haben die Einheimischen gebadet, der Weg nach weiter oben war dann aber doch etwas abenteuerlicher (eben nicht fuer Touris gedacht).
Unser Flug zurueck war puenktlich, die Maschine war voller als auf dem Hinflug. In Senai (wo der Flughafen von JB ist) haetten wir dann eine Stunde auf den Bus warten muessen. Gluecklicherweise haben wir dort aber einen Singapuri kennengelernt, der fuer uns 4 dann ein Privattaxi zur Grenze und an der Grenze dann ein weiteres Privattaxi organisiert hat, das uns dann jeweils direkt nach Hause gefahren hat.


Kuala Lumpur – Tag 2

Categories: Singapore
Comments: No

Nach ca. 5h Schlaf sind wir dann Samstags so allmählich aufgestanden und habe unsere "Schlafsaalreservierung" um einen Tag verlängert (hatten erstmal nur die eine Nacht gebucht). Danach ging es dann in Richtung "Innenstadt" (wir befanden uns sozusagen schon mittendrin, sind dann aber noch so 400m zur großen Einkaufsstraße gelaufen). Nach ein bisschen umherirren (in einem 300m Radius….) haben wir uns dann mit Nadine getroffen, einer deutschen Praktikantin. Wir sind zuerst zum Times Square gegangen, einer gigantischen Shopping Mall (inklusive Achterbahn innendrin!). http://static.flickr.com/36/175537210_5a259936a1_m.jpgDanach hat uns Nadine dann zum Fensehturm (?) (Menara, wobei das glaube ich auf Bahasa Melayu ganz allgemein "Turm" heisst) gelaufen, von dem man eine geniale Sicht auf die ganze Stadt hat (siehe z.B. hier, hier und hier). Danach sind wir dann erstmal in ein Restaurant mit Pool (dort war Tauchtraining) rein, da es nicht mehr mit Regnen aufhören wollte. Währenddessen ist dann Louis zu uns gestossen, ein weiterer Deutscher, der aber fest in KL arbeitet. Er hat auch ein einheimisches Auto (Proton, er arbeitet irgendwie für die oder mit ihnen) und uns dann von den Fahrgewohnheiten in KL erzählt: so kann es u.U. sein, dass man einen recht langen Umweg fahren muss (20min sind locker drin, mehr in schlimmen Fällen auch), wenn man mal vergisst abzubiegen. Und dass er normalerweise mit einem Kompass (!) navigiert, er eben meist nur ungefähr in die richtige Richtung fährt und nach etwas Bekanntem Ausschau hält. Nachdem es irgendwann auch mal wieder aufgehört hatte mit Regnen sind wir in die nächste Shopping Mall rein, dieses mal aber eine günstigere (habe mir aber nichts gekauft). Im Anschluss ging es dann zuerst in eine Reggae-Bar mit Kicker und danach auf den KLer chinesischen Markt (ähnlich wie die Bugis Street hier in S’pore, nur viiiel grösser; aber auch mit Klamotten, CDs&DVDs (wenn auch dort nicht ganz so legal wie hier), Uhren (gab auch günstige Rolex…) usw.), inklusive Razzia (wobei die meisten "Verkäufer" dort mit Walkie-Talkies rumlaufen und rechtzeitig gewarnt werden)…
Anschliessend wurden wir dann Zeuge (bzw. ich war der Kompassleser), wie man mit nem Kompass durch KL navigiert. Wir haben es sogar an unseren Zielort geschafft, wo wir zuerst indisch Essen waren und uns danach dann im house frankfurt das Spiel Deutschland-Schweden angesehen haben (gute Stimmung dort, auch wenn das Publikum etwas älter ist als im Paulaner; Eindrücke gibt es beispielsweise hier und hier). Nach dem Spiel sind wir dann mit einem indischen Taxifahrer in einem rekordverdächtigen Tempo zu unserem Hostel zurückgerast (Geschwindigkeit unbekannt, da der Tacho kaputt war)