modery.net

Bintan

Am letzten Samstag sind wir nach Bintan, einer nahegelegenen indonesischen Insel, gefahren. FaehreWir waren anfangs Sander, Kim, Lisa, Stefanie und ich. Am Faehrenterminal haben wir uns die Tickets (50,20S$ Hin- und Rueckfahrt) geholt und wollten dann "ueber die Grenze" zur Faehre. Leider wurde Lisa aber aufgehalten, da sie keinen normalen Besucherstempel im Pass hatte und deswegen die "Greencard" (ist eben ein kleiner gruener Ausweis, die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung) benoetigt haette (hatte sie aber noch nicht). Es hiess dann, dass nicht gewaehrleistet werden kann, dass sie, wenn sie Singapur verlaesst, dann auch wieder zurueck kann. Seltsamerweise wurde das bei Steffi nicht beanstandet, obwohl sie den gleichen Stempel und auch keine Greencard hatte. Aus diesem Grund sind die beiden dann in Singapur geblieben und nur Sander, Kim und ich haben uns auf den knapp einstuendigen Weg nach Bintan gemacht.
Dort wissen sie auch, wie man die Geldbeutel der Touristen leert:
- 18S$ fuer ein Einwochen-Visum
- 8S$ fuer das Busticket, ohne Bus kommt man nicht an den Strand…
- am Strand dann nochmals 10S$ fuer die Benutzung der Anlagen dort, Hotel- und Resortgaeste zahlen da nichts
Der Strand und das Wasser haben allerdings dann die gesamten Kosten relativiert: feiner, weisser Muschelsand, glasklares Wasser (ich konnte locker 25m weit rein laufen), Palmen und Sonne pur (noch extremer als in Singapur). Wer jetzt noch nicht neidisch geworden ist, der sei auf die Galerie verwiesen ;)
Im Wasser bin ich irgendwann auf 2 dunkle Fische gestossen, die nicht weggeschwommen sind. Nachdem sie imnmer wieder "drohend" vor mir rumgeschwommen sind hab ich mir gedacht, dass die 2 da irgendwo abgelaicht (oder Junge) haben muessen. Nachdem der eine mich dann auch 2x "gebissen" (insofern man das ueberhaupt so nennen kann bei einem so kleinen Fisch) hat habe ich sie dann in Ruhe gelassen.
An unserem Strand war auch die Strandbar/das Restaurant/das Resort "Mana Mana". In Kombination mit dem angenehmen Wetter und der chilligen Musik konnte man dort sehr gut entspannen (am Strand wir man (=non-locals) immer so schnell rot….)

 
Comments

Das will ich auch erleben
Sonne Strand Wind Meer
und natürlich Essen und Trinken

Leave a Reply